Drucken

Kölner SchülerInnen stellen Smartphone-Rallyes vor

Wie viele Räume stehen den Ehrenfelder Muslimen in ihrer Moschee zum Gebet zur Verfügung? Was ist der Engel der Kulturen? Und woher bezieht der indische Ladenbesitzer in der Fleischmengergasse seine Ware? Drei multimediale Rallyes geben eine Antwort auf diese und noch viel mehr Fragen rund um verschiedene Migrantengruppen in Kölner Stadtteilen. Erstellt wurden die Rallyes im Rahmen der Projektreihe KölnBlicke von NeuntklässlerInnen der Realschule Im Hasental, des Herder-Gymnasiums und der Katharina-Henoth-Gesamtschule.

Unter dem Motto „Das multiethnische Köln – die kulturelle Vielfalt kölscher Veedel erkunden“ widmeten sich die drei Schulklassen in den letzten Wochen verschiedenen Migrantengruppen ihrer Heimatstadt. Ausgerüstet mit Kamera, Smartphone und Mikrofon erkundeten sie u.a. den Einzelhandel und das kulturelle Angebot rund um den Neumarkt, in Ehrenfeld und Mülheim. Ihre Recherchen, Interviews, Fotos und Filme bereiteten die SchülerInnen anschließend in der sk stiftung jugend und medien als Rallye für das Smartphone auf. Angeleitet wurden sie während des gesamten Projekts von Lehramtsstudierenden der Geographie.

„Während der Projektarbeit lernten die TeilnehmerInnen nicht nur städtische Strukturen und fremde Kulturen besser kennen, sondern konnten auch erfahren, wie Smartphones und Apps den Unterricht bereichern können“, so Thomas Welsch, Bildungsreferent der sk stiftung jugend und medien und Projektleiter von KölnBlicke.

Am Mittwoch, den 17. Juni, präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Projektergebnisse im Neuen Senatssaal der Kölner Uni der Öffentlichkeit und berichteten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen während des Projektes. Die Rallyes sind nun auf der Website der sk stiftung jugend und medien abrufbar (http://www.sk-jugend.de/paedagoginnen/koelnblicke-projekt/3031-koelnblicke-2015.html) und können auf dem Smartphone gespielt werden.

Die sk stiftung jugend und medien und das Geographische Institut der Universität zu Köln führen jährlich ein gemeinsames Medienprojekt der Reihe KölnBlicke durch, an dem Kölner Schulen teilnehmen.

 

Hintergrundinformation KölnBlicke: 

Die Projektreihe KölnBlicke ist eine Kooperation der sk stiftung jugend und medien mit dem Geographischen Institut der Universität zu Köln. Jedes Jahr wird unter einem anderen Schwerpunkt ein gemeinsames Medienprojekt durchgeführt, an dem Kölner Schulen teilnehmen. Ziel der Reihe ist es, Medienbildung mit Fachunterricht zu verknüpfen und dabei einen praktischen Bezug zur Lebenswelt der SchülerInnen herzustellen. Anstatt im Klassenraum über Büchern zu sitzen, erkunden die SchülerInnen – ausgerüstet mit GPS-Gerät, Smartphone, Kamera oder Mikrofon – über einen Zeitraum von mehreren Wochen ihre Stadt. Abschließend erstellen sie aus den gesammelten Informationen, Bildern und Tonaufnahmen ein kreatives Medienprodukt. Unterstützt werden die SchülerInnen dabei von Lehramtsstudierenden des Geographischen Instituts sowie von DozentInnen der sk stiftung jugend und medien. Die Schulform der teilnehmenden Schulen, das Thema sowie die mediale Umsetzung variieren in jedem Projektdurchlauf.

Hintergrundinformation Stiftung:

Die sk stiftung jugend und medien der Sparkasse KölnBonn unterstützt junge Menschen dabei, die Welt der Medien besser zu verstehen und sie aktiv mitzugestalten. Seit 1976 informiert, berät und qualifiziert sie Jugendliche und junge Erwachsene aus der Region und unterstützt PädagogInnen. Ihre Schwerpunkte sind kreative Medienbildung, der Berufseinstieg in die Medienwelt sowie Qualifizierungs- und Arbeitsmarktthemen.

Pressekontakt sk stiftung jugend und medien der Sparkasse KölnBonn:

Alexandra Winckler // Im Mediapark 7 // 50670 Köln // www.sk-jugend.de
Fon: 0221.888 95 483 // Fax: 0221.888 95 481 // Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok