Kinder sind schnell begeistert von digitaler Technik. Spielen, kommunizieren, inszenieren - es gibt immer etwas Spannendes zu tun. Früher als sie vermuten, stoßen sie dabei an Grenzen. Sei es eine Flut an Mitteilungen in WhatsApp-Gruppen, ein Gerücht, das schnell die Runde macht, oder ein Foto, das nicht hätte verbreitet werden dürfen. Allen Beteiligten wird schnell klar, dass hier mehr Wissen über den rechtlichen Rahmen und eine Verständigung auf moralische Grenzen vonnöten ist. In der Phase, in der die Mehrzahl der Kinder in einer Klasse Smartphones haben, ist das Aufgreifen dieser Themen unerlässlich. Eine Haltung, die gekennzeichnet ist durch den Willen all das aus dem Schulalltag fern zu halten, funktioniert dann nicht mehr.

Im Projekt Netzfreunde stellen wir uns nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vor die Klasse, sondern begleiten die Gruppe dabei, das eigene Wissen zu erweitern, Grenzen zu erkunden und Regeln aufzustellen. Die Themen, die wir an einem Projekttag behandeln sind Datenschutz, Datensicherheit, rechtliche Rahmenbedingungen, Kostenfallen, Online-Kontakte und Cyber-Mobbing. Wir setzen auf das Gespräch und regen dieses durch den Einsatz von Filmen und Spielformen an. Das Projekt ist ausgerichtet auf die Jahrgangsstufen 4 und 5.

 

Themen im Projekt Netzfreunde
Teilnahme am Projekt Netzfreunde