Wenn Jugendliche in die Pubertät kommen, steigt ihr Interesse an der Online-Kommunikation meist enorm. An erster Stelle steht der Kontakt zu den Peers. Die Reflexion über das, was ich wem von mir preisgeben will und wo die Grenzen liegen, ist für sie in der Regel nebensächlich.

Auch 2016 wird das Projekt Netzfreu(n)de weitergeführt. Schulklassen aller Regelschulen in Köln oder Bonn (Stufe 5 und 6) können sich dafür anmelden. Es gibt ein begrenztes Kontingent in den Projektzeiträumen 22. Februar bis 18. März sowie 15. November bis 9. Dezember 2016. Anmeldung und Terminabsprachen sind jederzeit möglich.

Das Projekt "Netzfreu(n)de - Sensibel im Social Web" bieten wir auch als Peer-to-Peer-Projekt an. Ältere SchülerInnen der Mittelstufe erhalten durch die Stiftung eine viertägige Qualifizierung.

TH Netzfreunde PeerDer Abschlussabend von unserem Peer-Projekt "Netzfreu(n)de" am 14. April war ein voller Erfolg. Die SechstklässlerInnen haben in informativen und unterhaltsamen kleinen Präsentationen gezeigt, was sie von den Medienpaten in Sachen Sicherheit im Umgang mit Medien und sozialen Netzwerken gelernt haben. Die Medienpaten haben als Dank für ihr Engagement zum Abschluss eine Urkunde überreicht bekommen.

thumb netzfreundeIm Projekt Netzfreu(n)de beschäftigen sich die Jugendlichen mit ganz unterschiedlichen Fragen rund um ihre Online-Kommunikation.

Für Jugendliche haben wir eine Liste mit Links zum Thema zusammengestellt.

Tipps zum Social Web

Ein Video-Reporter von center.tv hat sich mit Thomas Welsch über unser Projekt "Netzfreu(n)de - Sensibel im Social Web" unterhalten.